Wildflecken - 21.08.2019Trägervereine & Partner

Pendler zwischen den Kontinenten: Ausstellung über den Schreiadler

Eine neue Ausstellung im Biosphärenzentrum Rhön "Haus der Schwarzen Berge", die noch bis Ende Oktober zu sehen ist, widmet sich einem Pendler zwischen den Kontinenten mit charakteristischen Lautäußerungen - dem Schreiadler.

Der Schreiadler (früher auch genannt der Pommernadler) ist in Deutschland der kleinste Vertreter aus der Familie der Adler und ein Pendler zwischen den Kontinenten. Sein wichtigstes Merkmal sind seine Jagdweise und seine charakteristischen Lautäußerungen: „Tjück! Tjück! Tjück!“ – diesen klangvollen Ruf stoßen die Eltern vor allem im Frühjahr aus. Bei der Balz ähnelt der Ruf des Männchens einem langgezogenen Quietschen: „Wiiiik!“

Schreiadler sind Zugvögel und verbringen den Winter im südlichen Afrika. Erst im April kehren sie in ihre Brutgebiete nach Mittel- und Osteuropa zurück. Hier brüten sie sehr versteckt, damit ihr Horst von Feinden aus der Luft nicht entdeckt werden kann. Solche blickdichten Strukturen finden sie meist nur in wenig genutzten Wäldern. Außerdem benötigen sie Wechselhorste, falls ihr angestammter Horst bei ihrer Rückkehr im Frühjahr bereits durch andere Greifvögel besetzt ist.

Über die charakteristischen Merkmale des Zugvogels, seine Verhaltensweisen und seinen Lebenszyklus informiert ab sofort eine Ausstellung der Deutschen Wildtierstiftung im

Biosphärenzentrum Rhön
"Haus der Schwarzen Berge"
Rhönstr. 97
97772 Wildflecken- Oberbach
Telefon : +49(9749) – 91 22 0
Telefax: + 49(9749) – 91 22 33
E-Mail: infozentrum@rhoen.de

Die kostenlose Ausstellung ist bis zum 31. Oktober 2019 täglich von 8 - 17 Uhr im 1. Obergeschoss zu sehen.

21.08.2019

Zurück zur News-Übersicht

Der Schreiadler ist in Deutschland der kleinste Vertreter aus der Familie der Adler. (Foto: Deutsche Wildtierstiftung)

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren