18.10.2018Trägervereine & Partner

2. Aktionstag Elektromobilität in Eiterfeld erfolgreich

Zum zweiten Mal fand im hessischen Kegelspiel ein E-Mobilitätstag statt. Rund 20 Aussteller präsentierten sich. Bei schönstem Herbstwetter war die kleine Fachmesse gut frequentiert.

Hermann-Josef Scheich, Bürgermeister der Marktgemeinde Eiterfeld, betonte in seiner Begrüßung, dass er die Kommunen in der Pflicht sehe. Sowohl seitens des Bundes wie auch des Landes werden mit Blick auf den Klimawandel und die Luftreinhaltung erhebliche Anstrengungen unternommen, um die E-Mobilität zu fördern. Dem sollten sich auch die Kommunen nicht entziehen. Mit dem Projekt E-Mobilität Rhön haben die Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf und die Marktgemeinde Eiterfeld wichtige Impulse gesetzt. Ein Ergebnis des Projekts ist der Tag der E-Mobilität. Bernhard Maßberg vom Hessischen Wirtschaftsministerium erläuterte in seinem Grußwort, dass die Förderung und der Ausbau der E-Mobilität auch im ländlichen Raum in Hessen eine hohe Priorität genießt und weiterhin Fördermittel zur Verfügung stehen.

Präsentiert wurden im Rahmen der Messe sowohl E-PKWs wie auch Hybrid und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge. PKWs namhafter Hersteller wie Toyota, Renault, Mitsubishi, Volkswagen und Tessla waren zu sehen. Aber auch E-Bikes und E-Motorräder wie der kalifornische Zero konnten in Augenschein genommen werden. Im Hinblick auf das Auslaufen der garantierten Einspeisevergütung bei vielen Photovoltaikanlagen gewinnt auch die Stromspeicherung und der Eigenverbrauch an Bedeutung. Heimische Firmen zeigten, wie mittels Energiespeicher der eigene Photovoltaikstrom für die eigene E-Mobilität genutzt werden kann. Dass E-Mobilität auch im kommunalen und im landwirtschaftlichen Einsatz Anwendung finden kann, wurde durch den Minikipper Goupil-G4 von HEN-Fahrzeugtechnik und einen elektrisch betriebenen Siloking, der von der Raiffeisen Waren GmbH ausgestellt wurde, dokumentiert.

Ein besonderer Hingucker war auch die „Umzugskiste“ der RhönEnergie. Hierbei handelt es sich um den Streetscooter, der auch bei der Post als E-Fahrzeug Furore macht und von den Kunden der RhönEnergie für Transporte ausgeliehen werden kann. Hoch erfreut zeigten sich die Veranstalter, dass rechtzeitig zur Messe der neue E-Bus der RhönEnergie, der in Hessen bislang einzigartig ist, gezeigt werden konnte. Der futuristisch anmutende Bus war sicherlich der Höhepunkt der Messe.

Informiert wurde auch über die Hessische Energie-Sparaktion und das Solarkataster, welches einfach und präzise jedem Bürger die Möglichkeit bietet, zu prüfen, ob sein Hausdach für Photovoltaik geeignet ist. Das Biosphärenreservat Rhön und der Verein Natur- und Lebensraum Rhön beteiligten sich an der Messe mit einer Klimaausstellung sowie Informationen rund um Fördermöglichkeiten und Regionalentwicklung.

Der E-Mobilität-Tag wurde gemeinsam organisiert von der Marktgemeinde Eiterfeld, der Point-Alpha-Gemeinde Rasdorf, dem Verein Natur- und Lebensraum Rhön, der RhönEnergie, der Caritas des Bistums Fulda sowie der Point-Alpha-Stiftung. Am Ende des Tages zeigten sich Organisatoren sehr zufrieden mit dem Verlauf.
Überlegt wird derzeit, das Projekt in einer modifizierten Version neu aufzulegen, um weitere Stromtankstellen aufzubauen, weitere E-Fahrzeuge zu beschaffen und auch die Informationskampagne fortzuführen. Hier soll geprüft werden, ob weitere Partner Interesse an einer Beteiligung haben.

18.10.2018

Zurück zur News-Übersicht

Foto: Martin Kremer, v.r.n.l. Josef Scheich (Bgm. Gem. Eiterfeld), Berthold Jost (Point-Alpha-Stiftung), Jürgen Hahn (Bgm. Gem. Rasdorf), Dr. Hubert Beier (Vors. VNLR), Antje Voll (Regionalmanagerin VNLR), Christof Schneider (Caritas Fulda), ............, Bernhard Maßberg (Hess. Wirtschaftsministerium), Christoph Hau (RhönEnergie GmbH), Landrat Bernd Woide

Foto: Martin Kremer, „Umzugskiste“ der RhönEnergie

Foto: Martin Kremer, Bürgermeister Scheich und Bürgermeister Hahn im Test mit einem Lasten-E-Bike

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren