07.09.2017Trägervereine & Partner

Aktionstag Elektromobilitätsprojekt in Rasdorf

Am Sonntag, den 8. Oktober 2017, dreht sich in Point Alpha-Gemeinde Rasdorf alles um Elektromobilität. Am historischen Anger präsentieren rund 20 Händler der Region Fahrzeuge und Technik unterschiedlichster Art und informieren über die aktuellen Möglichkeiten der Elektromobilität. Dabei reicht die Bandbreite von reinen E-Pkw und Hybridfahrzeugen über E-Bikes, Kranken- und Seniorenfahrstühle mit E-Antrieb, E-Motorräder bis hin zu einem Hybrid-Radlader. Des Weiteren werden Informationen zu Photovoltaik-Anlagen und Speichermedien angeboten. Auch werden als Gäste zahlreiche Halter von E-Fahrzeugen erwartet, so dass viele Gelegenheiten zum Austausch und zum Fachsimpeln bestehen. Speziell für diesen Zweck werden auch elektrische Ladekapazitäten vor Ort vorgehalten.

Von 11.00 bis 18.00 Uhr haben die Veranstalter ein vielseitiges Programm vorbereitet. Eröffnet wird der Aktionstag durch Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke und Vertreter der hei-mischen Kommunalpolitik. Um 11.30 Uhr wird das Projekt „eMor – Elektromobilität in der Rhön“ vorgestellt, welches durch das Land Hessen gefördert wird und die Anschaffung von E-Fahrzeugen und den Ausbau des regionalen E-Tankstellennetzes ermöglicht.

Ab 13.00 Uhr sind ein Impulsvortrag „Harte Fakten zur Elektromobilität“ sowie eine anschließende Podiumsdiskussion geplant.

Zum Rahmenprogramm zählt auch die Möglichkeit, sein Fahrrad vor Ort durch den ADFC codieren zu lassen. Auf dem Segway-Parcours können Kinder und Erwachsene ihre Ge-schicklichkeit testen. An weiteren Stationen werden Kinderbetreuung und Animation angebo-ten.

Neben dem leiblichen Wohl ist für musikalische Unterhaltung gesorgt. Ab 11.00 Uhr spielt die Trachtenkapelle „Hessisches Kegelspiel“ aus Großentaft auf. Anschließend sorgen die Ulstertaler Musikanten ab 15.00 Uhr für stimmungsvolle Musik. Ab 17.00 Uhr unterhält die junge Band „Die Hobbitz“ aus Hofbieber mit deutschen und englischen Klassikern aus Rock und Pop, wobei auch das Kreuzberglied nicht fehlen darf.

Für Rasdorfs Bürgermeister Josef Hahn ist der Aktionstag der Höhepunkt des gemeinsamen Projektes „eMor – Elektromobilität in der Rhön“ Von den Projektpartnern wurden inzwischen drei E-Fahrzeuge in Auftrag gegeben. Beim Caritasverband der Diözese Fulda e. V., an der Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha, am Rasdorfer Anger sowie an den Bauhöfen von Eiterfeld und Rasdorf entstehen E-Tankstellen. Auch Ladeeinrichtungen für E-Bikes sind beauf-tragt. Bürgermeister Hahn ist sich sicher, dass mit dem Projekt ein großer Schritt hin zu einer zukunftsfähigen Mobilität im ländlichen Raum unternommen wurde. „Wir schließen hiermit eine Versorgungslücke und hoffen, dass weitere Kommunen und private Investoren sich an-schließen.“ Hahn macht deutlich, dass sich das Hessische Kegelspiel hier im Landkreis Fulda als Vorreiter sieht.

Eiterfelds Bürgermeister Hermann Scheich betont, dass derartige Investitionen für das Kegelspiel wichtig seien, um mit der allgemeinen Entwicklung, die meist die Stadtregionen begünstige, mithalten zu können. „Wir setzen hier ein deutliches Zeichen für die Zukunftsfähigkeit unserer ländlichen Region“, so der Bürgermeister.

Überaus bemerkenswert ist die Allianz, die sich unter dem Slogan „eMor – Elektromobilität in der Rhön“ gebildet hat. Für den gemeinsamen Förderantrag haben die Point Alpha-Gemeinde Rasdorf, die Marktgemeinde Eiterfeld, der Caritasverband der Diözese Fulda e. V., die RhönEnergie Fulda GmbH, die Point-Alpha-Stiftung und der Vereins Natur- und Lebensraum Rhön e. V. eine Kooperation geschlossen und eine Konzeption auf den Weg gebracht. Erfolgreich, denn das Projekt wird vom Land Hessen im Rahmen des Förderprogramms „Elektromobilität Hessen“ mit 72.500,- € gefördert. Insgesamt wollen die Projektpartner rund 200.000,- € investieren.

07.09.2017

Zurück zur News-Übersicht

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren