Marktgemeinde Eiterfeld

Attraktive Marktgemeinde Eiterfeld - Perle des Hessischen Kegelspiels

Die Marktgemeinde Eiterfeld mit ihren 17 Ortsteilen und 3 Weilern hat eine Gesamtfläche von 90 km² und rund 7.500 Einwohner. Sie ist die nördlichste Gemeinde des Landkreises Fulda und liegt inmitten einer reizvollen Landschaft am Fuße der Vorderrhön zwischen den Basaltkuppen von Lichtberg, Stoppelsberg und Soisberg im Hessischen Kegelspiel. An der nördlichen Gemarkungsgrenze beginnt der Kreis Hersfeld-Rotenburg. Die östliche Gemeindegrenze ist gleichzeitig Landesgrenze zwischen Hessen und Thüringen. Dort beginnt auch das „Biosphärenreservat Rhön“.

Die jährliche Marktsaison in Eiterfeld wird mit einem Frühjahrsmarkt jeweils am 3. Sonntag im März eröffnet. Immer am 3. Sonntag im September findet der Matthäusmarkt statt. Verbunden sind diese Märkte mit einem verkaufsoffenen Sonntag. An den Markttagen wird die Bahnhofstraße gesperrt und durch zahlreiche Markthändler zur Einkaufs- und Flaniermeile umgestaltet.
Ebenso attraktiv ist seit mehr als 50 Jahren der Eiterfelder Tauben- und Kleinviehmarkt. Dieser findet jeweils am ersten Samstag eines Monats im Winterhalbjahr von Oktober bis April in der Straße „Am Taubenmarkt“ statt. Hier treffen sich Hobbyzüchter aus ganz Hessen, Bayern und Thüringen, um zu fachsimpeln und ihre Tiere zum Verkauf anzubieten.

Seinen Bürgern und Gästen bietet Eiterfeld Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in 4 Turnhallen, auf 9 Sportplätzen, in 2 Reithallen, in 4 Schießanlagen, auf zahlreichen Kegelbahnen, auf einem Reitplatz, in einer Tennishalle, auf 4 Tennisplätzen und im Badepark mit 50m - Großwasserrutsche und weiteren Attraktionen. Die rund 80 km gut ausgebauten Rad- und Wanderwege, Grillhütten und ein Waldlehrpfad runden das Freizeitangebot ab. Der Kegelspielrad führt auf 27 km Länge von Hünfeld durch das Haunetal vorbei an den Marktgemeinden Burghaun und Eiterfeld zur Gemeinde Rasdorf quer durch das Hessische Kegelspiel.

Fünf Heimat- und Geschichtsvereine zeigen, dass Tradition und Erhalt von kulturellen Werten in der Marktgemeinde Eiterfeld groß geschrieben werden. Das Brauchtum wird u. a. durch die Kirmesgesellschaften und die Hutzelfeuer gepflegt.

Als besondere Sehenswürdigkeiten sind zu nennen: Burg Fürsteneck, alte Schlösser in Buchenau sowie der Wehrfriedhof in Soisdorf.

Herausragende Attraktion auf dem Zintlhof in Leibolz sind die Mongolischen Kamele, nicht nur zum Anschauen und Anfassen, sondern auch zum Reiten. Kameltrekking auf kleineren oder ausgedehnten Touren durch die „Höckerrhön“ ist angesagt.

Inzwischen teilen sich Wasserbüffel, Pferde, Lamas, Esel, Sattelschwein, Nandus und Kamele die 25 ha Grund und Boden. Hier findet man Entspannung und Erlebnis pur.

Adresse:
Marktgemeinde Eiterfeld
Fürstenecker Straße 2
36132 Eiterfeld

Telefon: 06672 / 9299 - 0
Fax: 06672 / 9299 - 11

Homepage:
marktgemeinde@eiterfeld.de

 

Gemeindewappen

Das Wappen wurde dem Ort vom Land Hessen verliehen, als er 1972 Hauptort der neuen Großgemeinde wurde. Die neun stilisierten Lilien links oben und die acht rechts unten (alle silbern auf Rot) symbolisieren die 17 Orte der Großgemeinde. Das linke untere Feld mit dem alten Fuldaer Kreuz (schwarz auf Silber) weist darauf hin, dass die Orte seit ihrer Gründung bis 1802 zur Fürstabtei gehörten. Der silbern gekrönte grüne Vogel mit silbernem Halsband im goldenen Feld rechts oben ist ein Sittich, das Wappentier der Ritter von Buchenau, die als einziges adliges Geschlecht unseres Gebietes aus frühester Zeit bis in die Neuzeit überlebte. Das Wappen ist geviert von rot und gold bzw. silber. In Rot neun silberne Lilien im rechten Obereck und in Rot acht silberne Lilien im linken Untereck. In Silber ein schwarzes durchgehendes Kreuz im rechten Untereck und in Gold ein silberner gekrönter grüner Vogel mit silbernem Halsband im linken Oberfeld.

Rathaus Eiterfeld

Burg Fürsteneck

Unsere Sponsoren

Weitere Sponsoren